Universelle Gesetze - Schöpfungsgesetze - kosmische Gesetze - Spirituelle Werte - ganzheitliches Wissen

Spirituelle Werte

Geistiges Wissen

für ein besseres, eigenverantwortliches Leben

Direkt zum Seiteninhalt

Universelle Gesetze - Schöpfungsgesetze - kosmische Gesetze

GEISTIGES WISSEN > Die Schöpfungsgesetze

Schöpfungsgesetze - universelle Gesetze - Lebensgesetze


Grundlage sämtlicher irdischer und kosmischer Geschehen
Schöpfungsgesetze - Gottgesetze - Lebensgesetze - Naturgesetze - spirituelle Werte
In der gesamten Schöpfung wirken fünf große universelle Gesetze, die man auch Schöpfungs-, Natur-, kosmische oder Gottgesetze nennen kann. Sie nehmen die zentrale und umfassende Stellung ein, denn kein einziger Vorgang kann sich außerhalb derselben vollziehen. Sie bilden, erhalten, ordnen und betreuen das ganze Weltall bis hin zum kleinsten Geschehen, also sowohl den Makro- als auch den Mikrokosmos - und natürlich auch alles Geschehen auf der Erde.


In Wirklichkeit bilden sie die, auch für uns Menschen erkennbare, Auswirkung des Schöpferwillens! Von daher sind sie mit menschlicher Gesetzgebung nicht annähernd vergleichbar, sondern es handelt sich bei diesen universellen Gesetzen um überall präsente, selbstwirkende Kräfte, denen sich nichts und niemand entziehen kann. Da sie aus der Vollkommenheit stammen, sind sie ebenfalls vollkommen und auf einen unbedingten Aufbau und wirklichen Fortschritt ausgerichtet, auf das Wohl aller Menschen, Tiere und der Natur!


Deshalb sollte es natürlich nichts Näherliegendes geben, als diese Gesetze kennenzulernen und sich ihren Eigenheiten anzupassen, also mit ihnen statt gegen sie zu gehen und zu handeln. So ließe sich letztlich alles Leid und alle Krankheit vermeiden, denn in Wirklichkeit wäre Gesundheit der normale Zustand, der sich aus einem Leben im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen von selbst ergäbe. Krankheit ist immer nur ein Korrektiv, um uns Fehlhaltungen bewusst zu machen, die nach einer Veränderung verlangen.


Da aber die wenigsten Menschen die drei, im erweiterten Sinne fünf einfachen Schöpfungsgesetze kennen bzw. überhaupt kennenlernen wollen, kann es niemanden erstaunen, dass Leid, Not und Chaos immer mehr zunehmen, weil das Wissen und die Bereitschaft fehlen, sich in die Naturordnung einzufügen!


Im Gegensatz zu Menschengesetzen können die universellen Gesetze auch nicht umgangen oder getäuscht werden! Sie registrieren haarscharf und genau unsere wirklichen Absichten und wirken sich dementsprechend aus, sogar unabhängig davon, ob diese Absichten zu konkreten Taten geführt haben oder nicht. Deswegen ist eine Reinigung und Klärung unseres gesamten Innenlebens und unserer Gedanken weit wichtiger, als wir meist vermuten!


Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Gesetze betrifft die Freiheit, die wir uns doch alle wünschen. Bedeutet Freiheit, dass wir tun und lassen können, was wir wollen? Bedeutet sie, dass wir nach niemandem mehr fragen und auf nichts und niemanden mehr Rücksicht nehmen müssen? Natürlich nicht, denn Freiheit muss für alle da sein und darf nicht auf Kosten anderer gehen. Das bedingt wiederum die Gerechtigkeit, die zu einer vollkommenen Naturordnung dazugehören muss!


Auch darin betätigen sich die Schöpfungsgesetze, denen wir in jeder Sekunde unseres Lebens unterworfen sind, als Ordnungswächter dieser umfassenden Gerechtigkeit. Wirkliche Freiheit bedeutet demnach, dass wir uns diese Gesetze durch weises Anwenden ihrer Möglichkeiten zunutze machen, zu unserem und zum Wohle der anderen.


Im Folgenden werden nun die fünf kosmischen Gesetze in ihren Grundzügen vorgestellt und in ihrer Wirkung auf uns Menschen erklärt. Dabei wird aufgezeigt, dass wir kraft unseres freien Willens die Weichen für die Auswirkungen selbst in die Wege leiten und damit gleichermaßen eine große Freiheit als auch eine weitreichende Verantwortung besitzen. Es sind dies


  • das Gesetz der Wechselwirkung


  • das Gesetz der Anziehung der Gleichart


  • das Gesetz der Schwere


  • das Gesetz des Ausgleichs


  • das Gesetz der Bewegung


Zurück zum Seiteninhalt