Erdüberhitzung - Klimawandel - Spirituelle Werte

Spirituelle Werte

Geistiges Wissen

für ein besseres, eigenverantwortliches Leben

Direkt zum Seiteninhalt

Erdüberhitzung - Klimawandel

Der Klimanotstand

Die menschenverursachte Erdüberhitzung aus geistiger Sicht

Wollen wir sehen, wie naturfern der allergrößte Teil der Menschheit lebt, wie wenig wir Menschen dazu bereit sind, uns in die Naturordnung auch nur ansatzweise einzufügen, so ist die fortschreitende Erdüberhitzung das wohl eindrucksvollste und dramatischste Geschehen überhaupt - denn es geht um nichts weniger als das Absägen des Astes, auf dem wir sitzen, um die drohende Zerstörung unserer Lebensgrundlage.

Es dürfte in diesem Artikel kaum noch nötig sein, auf die schweren Folgen des Geschehens, das mit dem Begriff "Klimawandel" ungemein beschönigt wird, hinzuweisen. Denn Nachrichten über regelmäßig aufgestellte Hitzerekorde, Dürrekatastrophen auf der einen, Überschwemmungskatastrophen auf der anderen Seite, rapide schmelzende Gletscher und Polkappen, Geschwindigkeitsabnahme und "Ausbeulung" des global so wichtigen "Jetstreams" und zehntausende von Brandherden in den schnell verschwindenden Urwäldern, den grünen Lungen unseres Planeten und vieles mehr, werden uns ja täglich um die Ohren geschlagen.

Wer möchte, erfährt in diesem Artikel auf der ersten Seite, welche zwingenden Gegenmaßnahmen für die Gesundung der Erde erforderlich wären und wie krank es in der Realität aussieht. Er erfährt weiterhin auf der folgenden Seite, wie weitreichend eine rein materialistische Ansicht und eine ganzheitliche, geistige Sicht der Erde und überhaupt der Schöpfung sich unterscheiden - mit allen schwerwiegenden Folgen, die sich daraus ergeben. Und zuletzt werden die physikalischen Grundlagen des Klimawandels leicht verständlich erklärt, damit jeder Mensch, der sich ernsthaft damit auseinandersetzen will, auch verstehen kann, weshalb die Treibhausgase tatsächlich maßgebend für die Klimaveränderungen sind. Er wird dann auch in der Lage sein, die regelrecht absurden Behauptungen der sogenannten "Klimaleugner" durchschauen und widerlegen zu können.

Bildlich und vereinfacht betrachtet, bildet unsere Atmosphäre eine wunderbare Isolationsschicht für die Erde, quasi ein durchsichtiges "Federbett", ohne das wir eine Durchschnittstemperatur von -18° C hätten. Durch die Treibhausgase wird das "Federbett" durch Rückstrahlung von wärmenden Infrarotwellen immer stärker in der Isolierung. Wieder bildlich betrachtet schlafen wir also mitten im Sommer unter einer dicken, warmen Winterdecke. Und das spüren wir: Es staut und wird stickig in weiten Teilen, die Frische von früher fehlt. -

Es dürfte deshalb keinen Zweifel daran geben, dass bei einem kleinen Rest von menschlicher Vernunft spätestens jetzt die stärksten und weitreichendsten Gegenmaßnahmen ergriffen werden müssten, auch wenn sie mit Opfern verbunden wären; denn es geht ja schließlich um nichts weniger als um die Bewohnbarkeit unseres kleinen, kostbaren blauen Planeten, einer Perle im Weltall!

So müsste natürlich streng darauf geachtet werden, dass der Treibhausgasausstoß jedes Menschen, besonders in den Industrienationen, auf das ökologisch verkraftbare Maß von höchstens zwei Tonnen pro Jahr begrenzt wird. Jeder einzelne Liter Kraftstoff müsste regelrecht auf die Goldwaage gelegt werden, Flugreisen um mindestens das Dreifache verteuert, Gebäude schnellstens isoliert, mit weißen Dächern und mit Wärme- und Photovoltaik-Solaranlagen versehen werden. Überhaupt sollten alle bebauten Flächen deutlich aufgehellt werden, damit die wichtige Reflexion vieler Wärmestrahlen ins Weltall erfolgen würde. Transportwege müssten verkürzt, die Fleischproduktion deutlich vermindert werden und vieles mehr.

Außerdem hätte das Wählen von Parteien, die sich schwerpunktmäßig den Schutz und Erhalt der kostbaren Umwelt auf die Fahne geschrieben haben, höchste Priorität - weit höher als alles Finanz- und Wirtschaftsdenken. Ebenfalls wäre dringend eine Umstellung aller Preise auf den Erhalt der Umwelt auszurichten, damit diejenigen, die schaden, ordentlich zu zahlen hätten, und dass die entsprechenden Produkte auch sehr, sehr teuer wären. Das gesamte Steuersystem müsste konsequent auf das Verursacherprinzip ausgereichtet werden. Auch eine weitreichende Umverteilung der Vermögen hinge damit zusammen, damit auch die heutigen Geringverdiener genug Geld hätten, sich für ökologische Produkte und Energiesparmaßnahmen entscheiden zu können.

Allein diese Maßnahmen würden natürlich das Leben, wie wir es kennen, gehörig umkrempeln - und doch würde es von vielen Menschen sicher gutgeheißen werden, da sich endlich einmal etwas in die richtige Richtung bewegen würde! -

Was geschieht, ist allerdings so ziemlich das Gegenteil des Notwendigen: Das ganze dramatische Geschehen begleiten von Anfang an selbsternannte "Experten", die bis heute jeden menschengemachten Einfluss leugnen, verharmlosen oder mit dem Argument kommen: "Unser Bisschen macht ja nichts aus, andere treiben es viel schlimmer"; dem Totschlagargument für jedes Werte- und Verantwortungsbewusstsein, für Menschenwürde und konsequentes Handeln. Und ein Millionen-, wenn nicht gar Milliardenheer an Massenmenschen hört das nur zu gerne, übersieht die klarsten Tatsachen und nicht mehr zu leugnenden Fakten, nur um stumpfsinnig den bisher eingeschlagenen Weg ins irdische und geistige Verderben weitergehen zu können und nichts ändern zu müssen!

Je schlimmer der Klimanotstand wird, desto mehr wird er begleitet von einer zunehmenden Millionenzahl tonnenschwerer Autos, die teilweise mit der Aerodynamik eines Kühlschranks mit hunderten von PS durch die überhitzte Atmosphäre unseres geschundenen Planeten gepeitscht werden, während die technisch machbare Fortbewegung in einem kleinen Auto mit einem Zehntel des Verbrauchs möglich wäre und seinen Zweck erfüllen würde. Von einer Zunahme unkompensierter Flüge ins Millionenfache. Von einem riesigen Fleischkonsum minderwertigsten und billigsten Fleisches von gequälten Mitkreaturen in der Massentierhaltung. Durch zwangsweises Tanken von Sprit mit Palmölzusatz, der wertvollste Regenwälder vernichtet, und vieles mehr.

Das vielleicht gravierendste Problem ist, dass in zahlreichen Ländern dieser Erde wiederum hunderte von Millionen Menschen sich offenkundig nicht in der Lage sehen, den niederträchtigen Charakter und die offensichtlichen, hundertfachen Lügen ihrer Präsidentschaftskandidaten und kandidierenden Spitzenpolitiker zu durchschauen, um diese dann, in realitätsfernen Wunschträumen eines besseren Lebens, demokratisch zu wählen. Und das, obwohl diese im Vorfeld deutlich klargemacht haben, wie sie zum Schutz des Planeten und zu Umweltfragen stehen. Sehr viele Wähler finden sie sogar gut, was im Gesetz der Anziehung der Gleichart natürlich tief blicken lässt!

Unser menschliches Verhalten als "krank" zu bezeichnen, ist letztlich untertrieben. Richtig wären die Begriffe "wahnsinnig, irrsinig". Doch auch diese Worte haben ihre Kraft schon verloren, denn wievieles finden wir "wahnsinnig toll", womit gleich zwei Begriffe aus dem Bereich der Seelenkrankheit benutzt sind, oder "irrsinnig gut"! Fast alles haben wir aus dem Richtigen ins Krankhafte - im wahrsten Wortsinne - "verrückt"!

Soweit das Ergebnis vordergündiger Betrachtung. Weitaus aufschlussreicher ist aber das Geschehen aus geistiger Sicht!


Bildquellen: 1. Foto: Gellinger / Pixabay CC0, 2. Wikipedia, 3. Pixabay


Zurück zum Seiteninhalt