Das Jüngste Gericht - die Apokalypse - ist es soweit? - Spirituelle Werte - ganzheitliches Wissen

Spirituelle Werte

Geistiges Wissen

für ein besseres, eigenverantwortliches Leben

Direkt zum Seiteninhalt

Das Jüngste Gericht - die Apokalypse - ist es soweit?

GEISTIGES WISSEN
jüngstes Gericht - ApokalypseDas Jüngste Gericht - die Apokalypse

Wie wir erkennen können, dass das ernste Geschehen diesmal definitiv läuft
 
Schon mehrmals in den letzten zwei Jahrtausenden haben Untergangspropheten die Apokalypse und das Ende der Zeit beschworen, beispielsweise besonders um den ersten Jahrtausendwechsel herum. Eingetroffen ist dieses hochkritische Geschehen des Weltgerichts bisher allerdings noch nicht. Ist es also wieder Untergangsprophetie und Panikmache, jetzt von einer einschneidenden Veränderung auszugehen, oder gibt es konkrete Hinweise, dass wir in eine entscheidende Phase des gesamten Menschheitsergehens eintreten? Sind Klimanotstand, Virus-Pandemie und vieles mehr die unübersehbaren Vorboten der Apokalypse?

Wenn es um das Jüngste Gericht, die Apokalypse und damit um die prophezeite geistige Scheidung der gesamten Menschheit geht, haben gerade in der heutigen Zeit die Spötter und Verharmloser Hochkonjunktur. Und da wir Menschen schon seit langer Zeit unserem Verstand das Ruder fast vollständig überlassen haben, wie ich in meinem Artikel Zwiespalt zwischen Kopf und Herz darlege, bedienen diese sich gerade der Mittel, die den Verstand gleichzeitig überzeugen als auch irreführen: Es wird alles seziert, in kleine Teile zerlegt, aus dem Zusammenhang gerissen, Ungutes verdrängt, Gutes überproportional herausgehoben, so dass am Schluss ein Gemisch herauskommt, das der Wirklichkeit absolut nicht mehr entspricht. Darüber hinaus wird alles Geistige, also das eigentlich Wertvolle im Menschen, in weiten Kreisen als nichtexistent, unbeweisbar und "versponnen" mit Häme überzogen und lächerlich gemacht. So ist zur Zeit die allgemeine Gemengelage.

Wollen wir der Wirklichkeit näherkommen, so ist es unverzichtbar, so gut wie möglich unseren Blick zu erweitern, also weitschauend zu werden und unsere Betrachtungsweise vollständig umzustellen. Dazu brauchen wir aber geistiges Wissen - ohne dieses würden wir nicht sehr weit kommen!

Konkret müssen wir mehrere Faktoren miteinander kombinieren:

  • Nur der Geist, nicht aber der Verstand, ist das einzig wirklich Lebendige in uns, das Wahrheits- und das Ewigkeitsprinzip, und er steht jenseits unserer Kategorien von Zeit und Raum.

  • Aufgrund der - in unserem Kulturkreis wenig beachteten - Wiedergeburt haben wir einen unglaublich langen Weg von vielen hunderttausend Jahren hinter uns! Der heutige Zustand der Menscheit ist somit das bisherige traurige Ergebnis dieses extrem langen Entwicklungsweges.

  • Gerade die zunehmend bedrohlichen Zustände beweisen daher, dass unsere vorgesehene Entwicklung entgleist ist und den Schöpfungsgesetzen absolut nicht entspricht.


  • Deshalb muss dringend wieder Ordnung von "oben", also vom Licht aus geschaffen werden, sollen nicht die Lebensgrundlagen und damit die Menschheit als Ganzes untergehen.

Gehen wir einmal auf die genannten Punkte ein:

Seit langen Zeiten leben wir Menschen mehr oder weniger im Zwiespalt zwischen Kopf und Herz, wie ich schon kurz erwähnte. Das heißt, dass uns ein dominierender Verstand persönlich wie auch gesamtgesellschaftlich Vorgaben macht, die aus selbstgeschaffenen Sachzwängen heraus folgern und sehr oft einer gesunden Vernunft, mit der das Herz übereinstimmen würde, widersprechen. Das unterdrückt die Möglichkeit, dass sich unser Geist äußern und entfalten kann! Ein wacher Geist, also ein Mensch mit Gemüt, Herz und Mitempfinden, würde völlig andere Prioritäten setzen als die, die wir heute vorfinden! So wäre ein solcher Mensch beispielsweise nicht imstande, andere Menschen, Tiere und die Natur leiden zu lassen und würde lieber dafür selbst auf wirtschaftliche Vorteile und Geld verzichten, bzw. dieses einsetzen, um zu helfen, Leid zu lindern und ungünstige Strukturen verbessern zu helfen. Ebenso würde er sich der Wahrheit verpflichtet fühlen, weil der Geist ja das Wahrheitsprinzip in uns ist! Das hätte beispielsweise zur Folge, dass Lügner keine Chance hätten, sich zu entfalten oder gar herausgehobene Positionen bekleiden zu können. Das sind jetzt nur zwei von vielen Punkten, die eine rege Geistestätigkeit bringen würde, die aber schon alles ändern würden.

Was aber geschieht, ist so ziemlich das Gegenteil: Das Leid vergrößert sich in globalem Maße, und der Egoismus regiert. Nach wie vor verhungern zahllose Menschen, große Gebiete der Erde werden mit Kriegen überzogen und ethische Wertvorstellungen werden immer ungenierter den politischen Interessen geopfert. Wenn beispielsweise Präsidenten großer Länder mittlerweile sogar Schulen, also Kinder, und auch Krankenhäuser bombardieren lassen, nur um ihre Machtinteressen skrupellos durchzusetzen, so kann wohl kaum noch ein Zweifel daran bestehen, dass ein kaum noch steigerungsfähiger moralischer Tiefpunkt erreicht ist. Doch statt der verdienten Ächtung und strengsten Sanktionen gehen die anderen Staaten und deren Bürger achselzuckend darüber hinweg und machen noch fröhlich Geschäfte mit diesen Schwerverbrechern, liefern auch selbst Unmengen von Waffen in die Welt, die zahllose Menschen töten.

Schon seit Jahrtausenden ist dafür schon ein in gewisser Hinsicht "geniales" Geldsystem eingerichtet, das diese Entwicklungen vorantreiben hilft und bei zahllosen Menschen in einer großen Habgier und damit Herzlosigkeit mündet. Sich mit diesem verheerenden Geldsystem einmal gründlich auseinanderzusetzen, lässt uns vieles wie Schuppen von den Augen fallen.

Geht es um die Wahrheit, so hat im Gebrauch der Sprache kürzlich das „postfaktische Zeitalter“ begonnen, was kurz und knapp bedeutet: Wir verabschieden uns zunehmend von den Tatsachen, damit von der Wahrheit, und öffnen der Lüge Tür und Tor! Auch das stört immer weniger Menschen. So wählen selbst große Völker, die sich gerne noch als zivilisiert ansehen, mehrheitlich Präsidenten mit abgrundtief verkommenem Charakter, die sich mit leicht durchschaubaren, zahllosen Lügen und Skrupellosigkeit ins Amt gebracht haben und damit auch sehr lange halten. Auch bei uns feiern Neo-Nazi-Parteien nennenswerte Erfolge, ohne irgendein konstruktives Politikkonzept vorweisen zu können.

Und damit sind wir beim zweiten und dritten Punkt angekommen: Da Menschen mit lebendigen Wertvorstellungen Derartiges nicht ertragen würden und sich niemals als Mitläufer und ausführendes Organ bereitstellen würden, können wir schlussfolgern, dass bei der Mehrheit der Menschen das geistige Wirken abgeschnitten, damit das innere Wertesystem zusammengebrochen ist und dort der Geist selbst bereits in Schlaf oder sogar Todesschlaf verfallen ist! Eine über eine Million Jahre dauernde Menschheitsentwicklung mit zahlreichen Wiedergeburten und damit Erfahrungs- und Erkenntnismöglichkeiten ist also nicht nur komplett versäumt worden, sondern hat zu dem katastrophalen Ergebnis geführt, dass die Menschheit jede Kenntnis der Schöpfungsordnung verloren hat und damit zum unbedingten Schädling auf diesem wunderschönen Planeten geworden ist. Die Erde wird zugemüllt, überhitzt und geplündert. Riesige Flächen des überlebenswichtigen Regenwaldes werden aus Habgier einfach abgebrannt. Kriege, Willkür, Folterungen und Unterdrückung gehören zur Tagesordnung. Es fehlt so gut wie nichts mehr in diesem Szenario des Schreckens!

So sind wir beim vierten Punkt und dem Schlüssel für all diese Entwicklungen angekommen: dem Missbrauch unseres freien Willens seit Jahrtausenden, und vor allem bei den sich daraus ergebenden schöpfungsgesetzmäßigen Folgen. Diese werden von uns Menschen einfach ignoriert, im wahnhaften Wollen, unbeschränkt tun und lassen zu können wie es uns beliebt - gleichgültig, ob es schädlich ist oder nicht. So hat die Menschheit die letzten Jahrtausende dazu verwendet, Aggression, Habgier, Neid, Hass, Übersexualisierung, üble Nachrede, Misstrauen und vieles Ähnliche in großem Stil zu verbreiten! Und wenn wir ehrlich sind: Wer von uns ist wirklich frei davon? Wären wir es, hätten wir längst aufsteigen und die Erde verlassen können!

Jüngstes Gericht - Gesetz der WechselwirkungIn dieser von uns Menschen missachteten Schöpfungsordnung herrscht aber unter anderem ein großes, machtvolles Gesetz: das Gesetz der Wechselwirkung. Es besagt nichts anderes, als dass diese allumfassende Kraft jede innere Einstellung, jeden Gedanke, jedes Wort und jede Tat von uns unbedingt und ohne Wenn und Aber mit verstärkten gleichartigen Folgen zurückbringt. Gutes bringt Gutes, Schlechtes das Schlechte! Und damit haben wir die Erkenntnis, die uns die kommenden Geschehen verstehen lässt. Wir brauchen also keine Propheten zu sein, um problemlos folgern zu können, was uns aufgrund dieses Gesetzes erwartet - und die Folgen laufen bereits überdeutlich. Wer das nicht sehen kann oder will, dem ist natürlich nicht zu helfen!

Damit beantwortet sich auch der fünfte Punkt, die Frage nach dem Jüngsten Gericht und der Apokalypse: Es sind die gerechten, nicht vermeidbaren und daher zwangsläufigen Folgen des individuellen und kollektiven Menschheitshandelns, die durch dieses Gesetz zu unerhörter Stärke angewachsen sind und nun die verheerenden Auswirkungen bringen, die wir nun von Tag zu Tag deutlicher erleben können und müssen. In Gottes Vollkommenheit führen diese weltumspannenden, nie dagewesenen Schicksalsschläge für die gesamte Menschheit gleichzeitig zu einer Trennung in die biblischen "Schafe und Böcke", also in einen eher kleinen Menschheitsteil, der noch zur Besinnung kommen kann und will und sich dann der Schöpfungsordnung fügt, und in einen größeren Teil, der sich selbst störrisch den Untergang bereitet, weil er sich nicht mehr ändern will! In diesem Geschehen liegt dann die schon vor Jahrtausenden prophezeite und sich jetzt vollziehende Reinigung der gesamten Schöpfung!

Wie das künftige Geschehen naturgesetzmäßig ablaufen wird, darüber klärt uns der folgende vollständige Vortrag sowie das danach kommende, längere Zitat aus der Gralsbotschaft auf. Es ist absolut empfehlenswert, sich dort hinein zu vertiefen und so viel wie möglich daraus nachzuvollziehen; denn das Thema ist äußerst ernst:


  „Jüngstes Gericht! Jede Verheißung, die damit zusammenhängt, kündet von Auferweckung aller Toten für das Endgericht. In den Begriff des Ausdruckes wurde von diesen Menschen aber wiederum ein Irrtum eingelegt; denn es soll nicht heißen: Auferweckung aller Toten, sondern Auferweckung alles Toten! Das ist: Belebung alles dessen, was ohne Bewegung in der Schöpfung ist, damit es für das Gottgericht lebendig werde, in der Betätigung erhöhet oder ausgerottet!
 
   Nichts bleibet jetzt bewegungslos; denn die lebende Kraft, die jetzt verstärkt durch alle Schöpfung flutet, drängt und drückt, zwingt alles zur Bewegung. Darin wird es erstarken, auch das, was bisher ruhte oder schlummerte. Es wird erweckt, gekräftigt und muß damit sich betätigen, wird in erwachender Betätigung so gut wie an das Licht gezerrt, auch wenn es sich verbergen wollte. Man kann auch sagen, es kommt selbst ans Licht und muß sich zeigen, kann nicht weiterschlummern, wo immer es vorhanden ist. Mit volkstümlichen Worten: »Es kommt an den Tag!«
 
   Alles wird Leben, Betätigung in dieser ganzen Schöpfung durch das neue Eindringen des Lichts! Das Licht zieht dabei machtvoll an ... ob mit oder ob ohne Wollen des in dieser Schöpfung Ruhenden, sich vielleicht gar Versteckenden, und es kommt auch zuletzt mit diesem Lichte in Berührung, kann ihm nicht entrinnen, auch wenn es Flügel einer Morgenröte hätte, kein Ort in der gesamten Schöpfung kann ihm Schutz  davor gewähren. Nichts bleibt unbeleuchtet.
 
    In der Bewegung des Herangezogenwerdens aber muß an diesem Licht zerschellen und verbrennen, was die Strahlung nicht verträgt, was also nicht in sich schon selbst nach diesem Lichte strebt. Lichteingestelltes aber wird erblühen und erstarken in der Reinheit seines Wollens!
 
   So ist es auch mit allen Eigenschaften dieser Erdenmenschenseelen. Was bisher darin tot zu ruhen schien, was schlummerte, den Menschen selbst oft unbekannt, es wird unter der Kraft erwachen und erstarken, wird zum Gedanken und zur Tat, damit es sich nach seiner Art in der Betätigung selbst richte an dem Licht! Bedenkt, es kommt zum Leben, was auch in Euch ruht! Darin liegt Auferweckung alles Toten! Lebendiges Gericht! Jüngstes Gericht!
 
   Ihr müßt dabei mit allem in Euch fertig werden, müßt Euch reinigen, oder Ihr zergehet mit dem Übel, wenn es übermächtig in Euch werden kann. Dann hält es Euch, schlägt über Eurem Kopfe mit schäumendem Aufzischen zusammen, um Euch mitzuzerren in den Abgrund der Zersetzung; denn es kann nicht weiterhin bestehen in dem Glanz göttlicher Kraft!
 
   Euch gab ich nun das Wort, das den Weg zeigt, der Euch in dem Erwachen dieser Schöpfung unbeirrbar nach den lichten Höhen führt, der Euch nicht stürzen läßt, was immer auch geschieht und in Euch aufzuflammen sucht! Habt Ihr den Blick in treuer Überzeugung nach dem Licht gerichtet, habt Ihr mein Wort richtig erfaßt, in Euren Seelen aufgenommen, so steigt Ihr ruhig aufwärts aus den Wirren, gereinigt und geläutert, frei von allem, was Euch einstens hätte hindern können an dem Eintritt in das Paradies.
 
   Wachet und betet deshalb, daß Ihr nicht den klaren Blick Euch trüben laßt durch Eitelkeit und Dünkel, als die ärgsten Fallstricke für diese Erdenmenschen! Wahret Euch! Wie Ihr den Boden in Euch nun bereitet habt, so wird es Euch geschehen in der Schöpfungsreinigung!“
 
(Gralsbotschaft, Vortrag Band 1, Nr. 26: „Es soll erwecket werden alles Tote in der Schöpfung, damit es sich richte!“)


"( ... )

  Und jetzt ist die Zeit da, wo sich nun alles, alles lösen muß, was bisher in der Welt geschah! Was Unrecht war, was heute vorgeht auf der Erde, es bleibt nicht ein Wort ungesühnt!

  Diese Sühne ist nicht einer späten Zukunft vorbehalten, sondern schon der Gegenwart!

  Das schnelle Lösen aller Wechselwirkungen ist nun nicht etwa dem Schöpfungsgesetz entgegenstehend, sondern es liegt ganz richtig im Gesetze selbst.

  Der Gang des Räderwerkes wird zur Zeit beschleunigt durch die verstärkte Lichtstrahlung, die Endauswirkungen erzwingt, indem sie vorher alles steigert bis zur Frucht und Überreife, damit das Falsche darin selbst zerfällt und absterbend sich richtet, während Gutes frei wird von dem bisherigen Druck des Falschen und erstarken kann!

  In naher Zeit verstärkt sich diese Strahlung so, daß in sehr vielen Fällen eine Wechselwirkung sofort kommt, unmittelbar!

   Das ist die Macht, welche die Erdenmenschen bald erschrecken wird, und die sie dann in Zukunft fürchten müssen! Aber nur die haben mit Recht zu fürchten, welche Unrecht taten. Ob sie sich dabei selbst im Rechte fühlten oder andere es glauben machen wollten, rettet sie nicht vor dem Schlag der Wechselwirkung, welche in den Gottgesetzen wirkt!

  Auch wenn die Menschen andere Gesetze auf der Erde sich erdachten, unter deren Schutze viele irrig, unrecht handeln in dem Wahne, daß sie damit auch im Rechte sind, es entlastet sie nicht um ein Stäubchen ihrer Schuld.

  Die Gottgesetze, also Gottes Wille, kümmern sich nicht um die Anschauungen dieser Erdenmenschen, die sie in den Erdgesetzen niederlegten, auch wenn die ganze Welt sie jetzt für recht empfand. Was nicht den Gottgesetzen gemäß ist, dorthin trifft auch der Schlag des Schwertes nun! In der Auslösung richtend!

  Freuen können sich nun alle die, so nach den Gottgesetzen unschuldig gelitten haben unter Menschen; denn sie werden nunmehr Recht erhalten, während ihre Widersacher oder Richter überliefert sind der Gottgerechtigkeit.

  Freuet Euch; denn diese Gottgerechtigkeit ist nahe! Sie wirkt bereits in allen Landen auf der Erde! Seht Euch die Wirren an! Sie sind die Folgen des nahenden Gotteswillens! Es ist die einsetzende Reinigung!

   Aus diesem Grunde lebt sich jetzt schon alles in sich tot, was falsch unter den Menschen ist, in Wirtschaft, Staat, der Politik, den Kirchen, Sekten, Völkern, den Familien und auch im Einzelmenschen! Alles, alles wird jetzt vor das Licht gezerrt, daß es sich zeige und gleichzeitig daran richte! Auch das, was bisher noch verborgen ruhen konnte, es muß sich zeigen, wie es wirklich ist, muß sich betätigen und so zuletzt an sich und anderen verzweifeln, in sich zerfallen und zerstäuben.

  So brodelt es unter dem Drucke des Lichtes heute schon in allen Landen, allerorten. Jede Not wächst an, bis die Verzweiflung kommt und endlich nur noch Hoffnungslosigkeit verbleibt mit dem Bewußtsein, daß die Rettenwollenden nur leere Worte hatten neben selbstsüchtigen Wünschen, aber keine Hilfe bringen konnten! Geistige Streiter brausen über alle Köpfe hin und schlagen scharf, wo sich ein Kopf nicht beugen will.

  Dann ersteht erst rechter Boden, der wiederum um Gottes Hilfe fleht! Nach Mord und Brand, Hunger, Seuchen und Tod, nach dem Erkennen eigener Unfähigkeit.

  Der große Aufbau setzet ein.

  Frei sollen die Zerbrochenen dann werden, frei vom Druck des Dunkels! Sie sollen aber frei auch werden in sich selbst! Frei in sich selbst werden aber kann ein jeder nur allein. Doch dazu muß er wissen, was Freiheit bedeutet, was sie ist.

  Frei ist nur der Mensch, der in den Gesetzen Gottes lebt! So und nicht anders steht er unbedrückt und unbeengt in dieser Schöpfung. Alles hilft ihm dann, anstatt sich in den Weg zu legen. Es »dienet« ihm, weil er es in der rechten Weise nützt.

  Gottes Gesetze in der Schöpfung sind in Wirklichkeit nur alles das, was jeder Mensch zu dem gesunden, frohen Leben in der Schöpfung nötig hat. Sie sind ihm gleichsam Nahrung für das Wohlbefinden! Nur wer den Gotteswillen kennt und darnach lebt, ist wirklich frei! Ein jeder andere muß sich in viele Fäden der Gesetze dieser Schöpfung binden, da er sich selbst hinein verwickelt.

  Die Schöpfung ist im Gotteswillen erst erstanden, in seinen Gesetzen. Gemeinsam wirkend, senken sich diese Gesetzesfäden immer tiefer und erzwingen überall Bewegung zur Entwickelung, verzweigen sich in der Entwickelung notwendig selbst auch immer mehr und mehr, während sich um die Fäden in der laufenden Bewegung dauernd neue Schöpfung formt. So geben die Gesetze gleichzeitig den Halt, Bestehensmöglichkeit und Weiterausbreitung der Schöpfung.

  Nichts ist ohne diesen Gotteswillen, der allein Bewegung gibt. Alles in der Schöpfung richtet sich darnach.

  Der Menschengeist allein hat sich nicht eingefügt in diese Fäden! Er verwirrte sie, und damit sich, da er nach seinem Willen neue Wege gehen wollte und die fertigen, bestehenden nicht achtete.

  Die Lichtverstärkung bringt darin nun Änderung. Die Fäden aller Gottgesetze in der Schöpfung werden mit verstärkter Kraft geladen, daß sie sich machtvoll spannen. Durch diese ungeheuere Anspannung schnellen sie zurück in ihre ursprüngliche Lage. Dabei wird das Verwirrte und Verknotete entwirrt mit einer Plötzlichkeit und Unaufhaltsamkeit, daß das Geschehen einfach niederreißt, was in der Schöpfung nicht der rechten Lage sich noch anzupassen fähig ist!

  Was es auch sei, ob Pflanze oder Tier, ob Berge, Ströme, Länder, Staaten oder Mensch, es bricht zusammen, was sich nicht im letzten Augenblick als echt und gottgewollt erweisen kann!"

(Gralsbotschaft, Band 1, Vortrag Nr. 23: "Ergebenheit")


das jüngste Gericht - Gralsbotschaft
 

 

Eine Auswahl an wichtigen Themen:

Neuer Artikel: Verschwörungstheorien - Feindbilder - die schwerwiegenden geistigen Folgen

Neuer Artikel: Gesetze der Sündenvergebung - warum die Befreiung von Schuld unser Mitwirken bedingt

Corona-Virus aus geistiger Sicht - Mutation, Strafe Gottes oder doch etwas anderes?

Die Apokalypse - Erdüberhitzung, Pandemie und vieles mehr - ist es soweit?

Leben nach dem Tod - warum unsere Existenz nicht endet und wie es naturgesetzmäßig weitergeht

Jesus von Nazareth - warum seine klare und reine Lehre in 2000 Jahren erheblich verfälscht wurde

Atheismus und Theodizee - kann das stärkste Argument des Atheismus plausibel widerlegt werden?

Der freie Wille - Machtvoller Auslöser für das Schicksal und für Gut und Böse in der Welt

Die Schöpfungsgesetze - Grundlage und treibende Kraft für sämtliche Geschehen und auch für unser Ergehen

Wissen statt Glaube - weshalb wirklicher Glaube nicht das ist, was Christen darunter verstehen

Die Macht der Gedanken - weshalb die Qualität unserer Gedanken unser Schicksal bestimmt

Das Schicksal - blindwütig oder weise? Wie wir die Gesetze des Schicksals zu unserem Nutzen kennenlernen können

Wiedergeburt - mehrere Leben auf der Erde; der Schlüssel zu Sinn und Gerechtigkeit

Suizid - warum das gewünschte Auslöschen der Existenz naturgesetzmäßig nicht funktioniert

Der Klimanotstand - die menschliche Zerstörung unseres Planeten aus geistiger Sicht

Das Geld - ein Einblick in die wirklichen Ursachen der Krankheit des weltweiten Finanzsystems


Zurück zum Seiteninhalt